News
19.10.2018, 11:04 Uhr
Hessen ist Partner der Kommunen
Reul und Litzinger besprechen Projekte im Rahmen des Landesprogramms KIP I
„Hessen packt´s an!“ Unter diesem Motto unterstützt die Hessische Landesregierung die Kommunen im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP I) mit einem Volumen in Höhe von über einer Milliarde Euro. Wie Landtagsabgeordneter Michael Reul im Rahmen eines Gesprächs mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU-Gelnhausen mitteilte, kann die Barbarossastadt im Zuge dieses Programms finanzielle Mittel in Höhe von über 750.000 Euro in Anspruch nehmen und in Projekte investieren, die die Stadt Gelnhausen im Rahmen von notwendigen Investitionsmaßnahmen definiert.
Christian Litzinger und Michael Reul (MdL) vor dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Gelnhausen-Roth
Dies sind unter anderem die grundhafte Sanierung der aus Holz bestehenden Kinzigbrücke, die Fußgängern und Radfahrern die Überquerung der Kinzig zwischen Uferweg und der Straße Am Seegrasen in der Nähe der Berufsschule ermöglichen. Alleine für dieses Projekt werden über 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Eine weitere Maßnahme ist die Herrichtung der Straße zum Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Gelnhausen-Roth, die im Förderplan mit Mitteln in Höhe von über 250.000 Euro veranschlagt wurde und die einen jahrelangen Missstand in dem Bereich der Feuerwehr und der Kinzighalle behebt und bereits abgeschlossen ist. Die teuerste Investition erfolgt im Rahmen der Sanierung am historischen Hexenturm, wo eine Komplettsanierung des Dachs, des Wehrgangs, der Konsolsteine und weitere Bauarbeiten unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes auf dem Programm stehen, die mit über 300.000 Euro im Kommunalen Investitionsprogramm des Landes Hessen gelistet sind. Christian Litzinger präsentierte Michael Reul die aktuellen Umsetzungsstände und erläuterte die Projekte vor Ort. Dabei wurde deutlich, dass auch in der Kreisstadt Gelnhausen die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Land und Stadt zum Wohle der Kommune mit den Bürgerinnen und Bürgern funktioniert und somit wichtige, notwendige Investitionsmaßnahmen möglich werden. „Mit dem Kommunalen Investitionsprogramm geben wir den Kommunen sehr hohe und zusätzliche finanzielle Mittel für wichtige und drängende Maßnahmen an die Hand. Ich begrüße dabei das Engagement der Städte und Gemeinden, einen großen Teil der Landesgelder in Infrastrukturprojekte und in die Erhaltung historischer Gebäude und Anlagen zu investieren. Dies ist der richtige Weg und wird deshalb auch von der Hessischen Landesregierung unterstützt“, so Landtagsabgeordneter Michael Reul.