News
23.04.2018
Zu einem Austausch zur Lage auf dem heimischen Arbeitsmarkt sind kürzlich Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion Main-Kinzig mit der Leitung der Agentur für Arbeit in Hanau zusammengekommen. Mit dem Kreistagsantrag der Christdemokraten, eine Jugendberufsagentur ins Leben zu rufen, könne man Jugendlichen helfen, die ohne Abschluss die Schule verlassen oder auch Abiturienten, einen Weg außerhalb eines Studiums aufzeigen, lobte dabei die Chefin der Agentur für Arbeit in Hanau, Heike Hengster, einen entsprechenden Vorstoß der CDU-Kreistagsfraktion Main-Kinzig.
weiter

23.04.2018
Erschienen am 21.04.2018 in einer Kolumne des Landtagsabgeordneten Michael Reul in den Gelnhäuser Nachrichten
Die Hessische Landesregierung hat beschlossen, ab dem 1. August 2018 alle Kinder, die im Alter vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt den Kindergarten besuchen, für bis zu 6 Stunden täglich von dem Kosten- und Teilnahmebeitrag freizustellen. Diese bis zu sechsstündige Beitragsfreistellung wollen wir gemeinsam mit den Kommunen einheitlich für alle Eltern in Hessen erreichen.
weiter

23.04.2018
Besuche aus der Heimat sind immer ein Höhepunkt im Abgeordnetenalltag. Umso mehr freute sich Dr. Peter Tauber, als er kürzlich wieder eine Besuchergruppe aus seinem Wahlkreis in Berlin begrüßen konnte. Die Teilnehmer kamen dieses Mal u.a. aus Büdingen, Altenstadt und Jossgrund und verlebten vier abwechslungsreiche Tage in der Hauptstadt.
weiter

23.04.2018
Katja Leikert im Gespräch mit Dekan Martin Lückhoff und Pfarrer Steffen Merle
Wer nach Gemeinsamkeiten zwischen Politik und Kirche sucht, der wird bei genauerem Hinsehen schnell fündig: In Zeiten von steigender Mobilität und einer Individualisierung der Gesellschaft sind immer weniger Menschen bereit, sich aktiv ins Partei-, respektive Gemeindeleben einzubringen. Gerade in einer Region wie dem Rhein-Main-Gebiet, in dem die Menschen oft nur arbeiten, aber nicht wohnen oder umgekehrt, stellt dieser Bindungsverlust Parteien wie Kirche gleichermaßen vor Probleme. Das stellten die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und CDU-Landtagskandidat Max Schad im Gespräch mit Vertretern des Kirchenkreises Hanau in Person von Dekan Dr. Martin Lückhoff und Dr. Steffen Merle, Pfarrer in Schöneck und Leiter des evangelischen Forums Hanau, fest.
weiter

20.04.2018
Michael Reul stellt neues Förderprogramm der Landesregierung vor
Die hessische Landesregierung hat ein neues Förderprogramm im Rahmen des Projekts LAND HAT ZUKUNFT aufgelegt. Wie der direkt gewählte CDU-Landtagsabgeordnete Michael Reul mitteilt, können sich dabei insbesondere Vereine, Verbände, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen aber auch private Initiativen mit gemeinnützigen Trägern, die in den Kommunen aktiv sind, um einen Förderbetrag in Höhe von maximal 5.000 Euro bewerben.
weiter

18.04.2018
Im Wahlkreis von Peter Tauber profitieren 12 Kindertageseinrichtungen
„Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ – mit diesem Bundesprogramm fördert das Bundesfamilienministerium seit Anfang 2016 die sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen. Bundesweit werden aktuell über 7000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung finanziert. Im Bundestagswahlkreis von Dr. Peter Tauber (Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten) kommen insgesamt zwölf Einrichtungen in den Genuss einer Förderung.
weiter

18.04.2018
Wie berichtet, spricht der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Peter Tauber, am Donnerstag, 19. April, zweimal im Deutschen Bundestag. Der Beginn der Reden hat sich aufgrund von Änderungen in der Tagesordnung leicht nach hinten verschoben. Ab circa 16.05 Uhr geht es um die Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der durch die Europäische Union geführten EU NAVFOR Somalia Operation Atalanta zur Bekämpfung der Piraterie vor der Küste Somalias; ab circa 17.35 Uhr um die Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der Militärmission der Europäischen Union als Beitrag zur Ausbildung der malischen Streitkräfte (EUTM Mali).
weiter

18.04.2018
Dr. Katja Leikert gratuliert zum Finaleinzug/Preisverleihung am 2. Mai in Berlin
Große Ehre für das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße aus Maintal: Als eine von nur zehn Einrichtungen bundesweit und als einziger hessischer Vertreter steht die Kinderbetreuungseinrichtung aus Bischofsheim im Finale des Deutschen Kita-Preises und kann auf eine Auszeichnung als „Kita des Jahres“ hoffen. Die fünf Preisträger werden am 2.Mai in Berlin gekürt. Die heimische Bundestagsabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Katja Leikert, gratuliert allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Stadt Maintal schon jetzt zu diesem großen Erfolg: „Unabhängig vom Ausgang der Preisverleihung ist bereits der Finaleinzug eine riesige Auszeichnung, die deutlich macht, welch wertvolle Arbeit Tag für Tag im Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße geleistet wird.“
weiter

17.04.2018
Erschienen am 14.04.2018 im Rahmen einer Kolumne des Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert im Hanauer Anzeiger
HESSENKASSE heißt das Zauberwort, hinter dem sich in diesen Tagen für die hessischen Kommunen ein 5 Milliarden Euro-Entlastungspaket zur Entschuldung von Kassenkrediten durch die CDU-geführte Landesregierung verbirgt. Das Land Hessen nutzt nach dem kommunalen Schutzschirm und zwei großen Investitionsprogrammen die positive Haushaltsentwicklung, um die Kommunen von ihren Kassenkrediten zu befreien, ihnen damit vielfach wieder auf die Beine zu helfen und langfristig auch für künftige Generationen Spiel- und Gestaltungsräume zu schaffen. Hessen stemmt damit das wahrscheinlich größte Kommunalentschuldungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik.
weiter

17.04.2018
Dr. Katja Leikert besucht Kursana Domizil Haus „Helena“ in Bruchköbel
Vor zehn Jahren feierte das Kursana Domizil Bruchköbel Eröffnung. Seitdem leben hier 114 Senioren im Haus „Helena“. Das stationäre Angebot reicht von leichter Pflege bis hin zur Betreuung Schwerstpflegebedürftiger; für Demenzpatienten steht ein eigener Wohnbereich zur Verfügung, der sich an den besonderen Bedürfnissen der Bewohner orientiert. Ein umfangreiches Freizeitprogramm mit Spielnachmittagen, gemeinsamem Singen und Muszieren oder Gedächtnistraining gehören ebenso zum Alltag, wie Therapie- und Trainingsangebote. Ein Friseur kommt regelmäßig ins Haus, das gleiche gilt für Fachärzte aus der Region, die sich um das medizinische Wohlergehen der Bewohner kümmern.
weiter

News-Ticker
Presseschau

Suche


CDU im Netz: